sdc-foto
sdc-foto

Hohe Warte

Die „Hohe Warte“ zwischen Annerod und Licher Straße war Stützpunkt für Patriot-Raketen in Europa. Im August 1982 wurde er eingeweiht. Das vierte Bataillon der 43rd Air Defense Artillery auf der Hohen Warte war seit 1985 die erste einsatzbereite Patriot-Einheit der US Army Europe. Das System ersetzte die Systeme Hawk und Nike. Patriot war mobil einsetzbar und in der Lage, gleichzeitig mehrere fliegende Luftziele zu erfassen und zu zerstören. 1992 zog die US Army die Einheit auf der Hohen Warte ab und das Areal ging an die Bundesvermögensverwaltung zurück. Das Gelände lag ggroßteils brach, ca. 66 ha dienten der US Army zwischen 2000 und 2005 noch als Truppenübungsplatz.

Seitdem ist es Naturschutzgebiet, zwischenzeitlich sogar »Nationales Naturerbe« geworden. Aktuell ist die militärische Nutzung kaum noch zu erkennen. An manchen Stellen jedoch trifft man auf Stein- und Betonhaufen, asphaltierten oder betonierten Straßenstücke, einzelne Gebäudefundamente oder auch auf einen mit Natodraht gesicherten Hügel, in dem, versehen mit einem Entgasungssystem, 30000 Kubikmeter Abfall aus der militärischen Vergangenheit lagern. Abgesehen davon strahlt das Hochplateau mit angrenzenden kleinen Waldstücken heute eine große Ruhe aus. Dennoch ist zu fühlen, dass es sich nicht um gewachsene Naturlandschaft handelt. Die Pflanzen sind dafür noch zu jung, das Landschaftsbild ist noch zu aufgeräumt. Aber die Transformation ist spürbar im Gange. Flora und Fauna sind bei der Rückeroberung, gemächlich, aber stetig. Schafe sind unterwegs, keine Soldaten mehr. Nur noch junge Bäume stehen in Reih und Glied.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright Reimund Schmidt-De Caluwe. Näheres im Impessum!